Babylon ORCHESTRA "Die Welt von gestern" Am 24. November um 20 Uhr in der Deutschen Oper Berlin.

24 Nov 2018

Im Rahmen des vierten Teils der Reihe “Zwischen Euphrat und Elbe- Neue Lieder zwischen den Strömen” wird die Tischlerei der Deutschen Oper zur märchenhaften Teestube, in der das Publikum den Musiker*innen des Babylon ORCHESTRA begegnet.

Wir reisen gemeinsam zu den Träumen und Illusionen unserer Kindheit, der Utopie vergangener Wünsche und Hoffnungen, einer Zeit ohne Sorgen und Ängste. Im Garten unserer Großmutter, am Marktstand unseres Großvaters und im Café unseres Onkels treffen wir auf die Welt der Erwachsenen, auf die erste Liebe, das Verbotene, den sinnlichen Genuss, auf die große Politik und die Mystik. Babylon ORCHESTRA präsentiert ein halbszenisches Konzert mit Geschichten aus dem Nahen und Mittleren Osten der Autorinnen Raja Alem (Saudi-Arabien), Fady Jomar (Syrien), Clara Henssen (Deutschland). Als besondere Gäste werden die Sängerinnen Lilian Farahani, Hani Mojtahedy und Rebal Alkhodari erwartet; die deutsch-irakische Schauspielerin Susan Abdulmajid wird durch den Abend führen. Neben bekannten Liedern erklingen neue Werke der Komponist*innen Bushra El Turk (LIB/UK), Damir Bacikin (SRB), John Kameel Farah (PSE/CAN), Mischa Tangian (RUS/DE) und MAias Alyamani (SYR/QTR). Die Einführung mit Clara Henssen und Bushra El-Turk findet um 19h im Malsaal der Tischlerei statt.Eine Stückentwicklung von: Anna von Gehren (Regie), Mischa Tangian (Musik) und Fady Jomar (Dramaturgie). Tagesaktuelle Informationen erhalten Sie auf der Website der Deutschen Oper Berlin

NACH
OBEN